KMU
Busan, South Korea
KMU
Busan, South Korea

Time filter

Source Type

News Article | April 25, 2017
Site: www.businesswire.com

TORONTO--(BUSINESS WIRE)--Sigma Systems, führender Anbieter katalogbasierter Software, wurde zum zweiten Jahr in Folge als Top-Arbeitgeber Kanadas gewürdigt. Das hat das Unternehmen heute bekanntgegeben. Canada’s Top Small & Medium Employers ist ein redaktionell ausgelobter Wettbewerb, der jetzt in sein viertes Jahr geht. Er würdigt klein- und mittelständische Unternehmen (KMU), welche die landesweit besten Arbeitsplätze und eine zukunftsorientierte Personalpolitik bieten. Die Arbeitgeber w


Für ein Land wie Finnland ist ein kooperatives heimisches Umfeld der Schlüssel, um in der digitalen Welt an der Spitze mitzuspielen, wo die Entwicklung neuer Technologien wie 5G, künstliche Intelligenz, Blockchain, Internet der Dinge und virtuelle Realität alle Akteure im Technologiebereich antreibt, in einer rasanten Geschwindigkeit voranzukommen. Finpro hilft finnischen KMU, international zu expandieren, kurbelt ausländische Direktinvestitionen in Finnland an und fördert Reisen nach Finnland. Finpro ist eine staatliche Organisation, die aus Export Finland, Visit Finland und Invest in Finland besteht. Unsere nahezu 300 Fachleute sind in 36 Handelszentren in 31 Ländern und 6 Niederlassungen in Finnland tätig.


News Article | March 1, 2017
Site: www.businesswire.com

„Mit einem Umsatzwachstum von 24 Prozent und einem Nettogewinn von 63,2 Millionen Euro setzen unsere Ganzjahresergebnisse eine positive Tradition von soliden Gewinnen und Geschäftswachstum fort. In einem von Marktveränderungen geprägten Jahr haben wir unsere Wettbewerbsposition in Europa untermauert und die Grundlagen für künftiges Wachstum gelegt, insbesondere in Lateinamerika. Bei der TBI Bank setzt sich das Wachstum in den Bereichen Verbraucherkredite und Spareinlagen in einem liquiden lokalen Markt fort. Wir arbeiten bei einer Reihe von Initiativen eng mit den europäischen Aufsichtsbehörden zusammen, um die Möglichkeiten der Bank zur Einführung neuer Produkte, wie Kreditkarten, in ausgewählten Märkten auszuschöpfen und unsere effektiven Gesamtfinanzierungskosten für Online-Darlehen zu senken. Als verantwortungsbewusster Darlehensgeber begrüßen wir die Einführung neuer Auflagen, die in einer Reihe von Märkten für 2017/18 ansteht. Wir setzen uns weiterhin aktiv für Zugang zu Online-Krediten für Verbraucher und für den Wert unserer Produkte ein. Aufsichtsbehörden erkennen in zunehmendem Maße an, dass die Erfüllung der Nachfrage seitens unterversorgter Darlehensnehmer in einem regulierten Sektor von Wert ist. Und wir sind der Auffassung, dass wir in einer guten Position sind, diesem Bedarf nachzukommen. 4finance wurde 2008 gegründet und ist mit Betriebsniederlassungen in 16 Ländern der größte und wachstumsstärkste europäische Anbieter für mobile und Online- Verbraucherkredite. 4finance nutzt innovative datenorientierte Analysen in allen Aspekten des Geschäfts und erzielt ein rapides Wachstum. Bisher hat das Unternehmen über 4 Milliarden Euro an Einzel- und Ratenkrediten sowie Kreditlinien vergeben. 4finance hat Unternehmenssitze in Riga (Lettland), London (Großbritannien) und Miami (USA) und ist derzeit in Argentinien, Armenien, Bulgarien, Tschechien, Dänemark, der Dominikanischen Republik, Finnland, Georgien, Lettland, Litauen, Mexiko, Polen, Rumänien, Spanien, der Slowakei und Schweden aktiv. Die Gruppe bietet zudem Kredite für Verbraucher und KMU über die TBI Bank an, ihr EU-zugelassenes Bankgeschäft in Bulgarien und Rumänien.


In Bezug auf Herausforderungen hat Gibraltar jedoch eine bewegte Geschichte hinter sich. So überrascht es nicht, dass Chief Minister Fabian Picardo zu einer Zeit, in der andere lieber still halten würden, das mehr als 250.000 Quadratfuß (rund 23.300 Quadratmeter) große, nagelneue World Trade Center Gibraltar als Vorbereitung auf den Brexit offiziell eröffnete. Allen Widrigkeiten zum Trotz ist das neue Bürogebäude bereits fast vollständig vorvermietet und muss Kunden abweisen, während der Felsen eine Zuversicht an den Tag legt, die viele Betrachter in Erstaunen versetzt hat. Dafür gibt es gute Gründe. Angesichts der Tatsache, dass 90 % der Geschäftstätigkeiten und Dienstleistungen Gibraltars im EU-Binnenmarkt mit dem Vereinigten Königreich abgewickelt werden, ist der wirtschaftliche Status quo Gibraltars nicht so, wie er scheint. Die Marke World Trade Center wurde 1939 auf der Weltausstellung in New York ins Leben gerufen. Das zentrale Anliegen dahinter war die Förderung von Frieden und Wohlstand durch Handel. Zu einer Zeit, wo dem internationalen Handel erhebliche Rückschläge durch zunehmend isolationistische Tagesordnungen drohen, ist das World Trade Center Gibraltar ein geeignetes Mittel, um Gibraltar in einer Reihe von Sektoren wie Internet-Gaming und Versicherungen als weltweiten Player im Blick zu behalten, neben der wachsenden Ansammlung von KMU, die eine weltweit führende Rolle bei der Bereitstellung innovativer, technologisch hochentwickelter Zahlungssysteme spielen. Gregory Butcher, ein führender Entwickler Gibraltars, unterstrich den entscheidenden Vorteil, der entsteht, insbesondere als Vorbereitung auf den Brexit: „Durch die Investition in eine hochentwickelte Infrastruktur haben wir den Handel auf den Londoner Märkten in einer 35.000stel Sekunde für die Mieter ermöglicht. Ohne sie würden sie mit den internationalen Märkten von heute unmöglich konkurrieren können. Bei der Vorbereitung unserer Unternehmen auf neue Kanäle des internationalen Handels in den kommenden Monaten und Jahren spielt sie eine entscheidende Rolle.“


Sigfox, der weltweit führende Anbieter von Kommunikationslösungen für das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT), gab heute den Abschluss seiner Serie-E-Finanzierungsrunde in Höhe von 150 Millionen Euro zur Beschleunigung der Expansion seines globalen Netzwerks, das bald weltweite Abdeckung erreichen soll, bekannt. Salesforce, Total, Henri Seydoux, Alto Invest, Swen CP und die Tamer Group werden alle erstmals in Sigfox investieren. Bereits bestehende Anteilseigner, wie Bpifrance, Elliott, Intel Capital, Air Liquide, Idinvest Partners und IXO, werden ebenfalls erneut in das Unternehmen investieren. Es wird davon ausgegangen, dass weitere Investoren zur Finanzierungsrunde stoßen werden und diese in Kürze die 150-Millionen-Marke erreicht haben wird. Das IoT bietet neue, aufregende Möglichkeiten, indem es Dinge der realen Welt mit dem Internet verbindet. Sigfox verleiht Milliarden von Geräten dank seines globalen Netzwerks eine Stimme und ermöglicht es ihnen, bei unserer gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung eine wichtige Rolle zu übernehmen. Sigfox hat in nur wenigen Jahren ein einzigartiges und globales kabelloses Netzwerk aufgebaut, das eine einfache, effiziente Kommunikationslösung bietet und es Geräten somit ermöglicht, sich zu äußerst niedrigen Kosten und minimalem Energieverbrauch mit der Cloud zu verbinden. Kein anderes Netzwerk hat eine weltweite Abdeckung und kann von sich behaupten, völlig eigenständige Energy-Harvesting-Geräte miteinander zu verbinden. Dank Sigfox wird jedes Gerät dazu in der Lage sein, die Energiequellen seiner Umgebung zu nutzen und sich so zu minimalen Kosten mit der Cloud zu verbinden. Dieses Versprechen sowie die beachtlichen Entwicklungen des Unternehmens in den vergangenen 18 Monaten haben zum erfolgreichen Abschluss dieser Finanzierungsrunde beigetragen. Mit über zehn Millionen Geräten, die bereits in seinem Netzwerk registriert sind, dessen Reichweite 26 Länder umfasst, festigt Sigfox seine Position als global führendes Unternehmen auf dem Gebiet des IoT. Das Unternehmen wird durch die neue Finanzierungsrunde dazu in der Lage sein, sein internationales Netzwerk bis 2018 auf 60 Länder auszuweiten und in finanzieller Hinsicht die Gewinnschwelle zu erreichen. Für das Unternehmen ist Industrie 4.0 einer der wichtigsten Wachstumspfade im Zusammenhang mit der Entwicklung des IoT. Der Bedarf an prädiktiver Instandhaltung sowie die kontinuierliche Erweiterung seines Geschäftsmodells um neue Dienstleistungen könnten zu den Gründen gehören, weshalb Total sich dazu entschlossen hat, es anderen Anteilseignern gleichzutun und Sigfox bei seiner internationalen Entwicklung zu unterstützen. "Wir freuen uns, ein Teil der Entwicklung von Sigfox zu werden, da seine Technologie den Einsatz des Internets der Dinge entscheidend beschleunigen kann. Die Fortschritte, die das Unternehmen in kurzer Zeit auf dem Markt gemacht hat, sowie seine Fähigkeit, den Einsatz großflächiger IoT-Lösungen zu beschleunigen, haben uns dazu bewogen, in das Unternehmen zu investieren", kommentierte Patrick Pouyanné, Chairman und Chief Executive Officer von Total. "Eine Lösung dieser Art wird die Leistung und Betriebssicherheit industrieller Aktivitäten erhöhen, die Betriebskosten senken und darüber hinaus den Kunden zugute kommen." Ein weiterer vielversprechender Faktor ist die Optimierung industrieller Verfahren durch die Nutzung von Big Data. Sigfox plant mit einer Integration in IoT Cloud von Salesforce die Erlangung von Einblicken in die vernetzte Welt, die es Unternehmen ermöglichen werden, für vielerlei internationale kunden- und unternehmensseitige Anwendungsbereiche zur richtigen Zeit die richtigen Maßnahmen für die richtigen Kunden zu ergreifen. Durch die Vernetzung von Milliarden von Geräten und Ereignissen sind Sigfox und Salesforce IoT Cloud durch ihr globales, homogenes und skalierbares Netzwerk in der Lage, intensive, bedeutungsvolle Kundenerfahrungen zu ermöglichen. Intel Capital, Idinvest Partners und IXO PE, die bereits Anteilseigner von Sigfox gewesen waren, nahmen aktiv an dieser Finanzierungsrunde teil. "Wir sind fest davon überzeugt, dass Sigfox das volle Potenzial des IoT freigesetzt hat und in naher Zukunft Milliarden von Geräten vernetzt haben wird. Seine kosteneffiziente, benutzerfreundliche Open-Platform-Lösung wird zum Standard für die Vernetzung von Geräten mit geringem Energiebedarf. Dies verschafft der Unternehmenswelt massive Produktivitätszuwächse und bietet Endverbrauchern Vorteile im Alltag", so Franck Tuil, Senior Portfolio Manager bei Elliott. "Ich habe vor 22 Jahren Parrot gegründet und weiß, wie schwierig es ist, ambitionierte Projekte im großen Stil umzusetzen. Ich bin beeindruckt von den enormen Fortschritten von Sigfox in den letzten drei Jahren, in denen ich Mitglied des Unternehmensvorstands war. Ich bin nun von dem riesigen Wachstumspotenzial des Marktes überzeugt, auf dem Sigfox tätig ist. Nach meiner heutigen Investition in das Unternehmen bin ich bereit, dem Management von Sigfox als Unternehmer beizustehen", so Henri Seydoux, CEO von Parrot. "Das Internet der Dinge gehört zu den nächsten großen transformierenden Technologien, und wir sind stolz darauf, Sigfox als führendes Unternehmen in Sachen Infrastruktur zu unterstützen. Wir freuen uns, dass sich um diese erstklassige Technologie ein starkes Startup-Ökosystem formiert", so Paul François Fournier, Executive Director von Bpifrance. Xavier Drilhon, stellvertretender CEO von Sigfox, kommentierte die Ankündigung wie folgt: "Ich bin vor anderthalb Monaten wegen der unglaublich vielversprechenden Vision der Gründer und der einzigartigen Aufstellung des Unternehmens als fundamentaler Befähiger der IoT-Revolution zu Sigfox gestoßen. Unsere rasante internationale Expansion, die durch die Unterstützung unserer regionalen Unternehmen möglich wurde, sowie das Wachstum unseres Ökosystems waren für den Erfolg der neuen Finanzierungsrunde ausschlaggebend. Diese wird es dem Unternehmen ermöglichen, sein Netzwerk in den kommenden zwei Jahren von derzeit 26 Ländern auf über 60 Länder (die 90 Prozent des weltweiten BIP entsprechen) schneller als bisher zu erweitern." "Als wir uns 2010 kennenlernten, waren wir uns einig, dass Sigfox die Welt verändern könnte, indem es die virtuelle und die reale Welt durch ein neues Paradigma basierend auf den grundlegenden Prinzipien der Astrophysik näher zusammenrückt. Heute haben wir die Entsprechung des weltweit größten Radioteleskops für das IoT geschaffen. Unser Netzwerk ist dazu in der Lage, mehrere hundert Milliarden Geräte mittels fortschrittlicher Funkverfahren mit dem Internet zu verbinden", so die Mitgründer von Sigfox Ludovic Le Moan und Christophe Fourtet. Die Finanzierungsrunde umfasst eine "Greenshoe-Option", die es neuen strategischen und finanziellen Partnern in Kürze ermöglichen wird, sich an der Kapitalerhöhung zu beteiligen. Lazard und Goldman Sachs agierten als Finanzberater von Sigfox. Skadden agierte als Rechtsberater und Callisto als Finanzberater der Unternehmensleitung. Sigfox ist der weltweit führende Anbieter von Kommunikationslösungen für das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT). Das Unternehmen hat ein globales Netzwerk zur Vernetzung von Milliarden von Geräten mit dem Internet aufgebaut, das so energieeffizient und benutzerfreundlich wie möglich ist. Die einzigartige Herangehensweise an die Kommunikation von Geräten mit der Cloud ist auf die drei größten Hindernisse der globalen IoT-Einführung ausgerichtet: Kosten, Energieverbrauch und globale Skalierbarkeit. Das Netzwerk ist derzeit in 26 Ländern präsent und soll bis 2018 auf 60 Länder ausgeweitet werden − und somit eine Bevölkerung von 397 Millionen Menschen abdecken. Sigfox vernetzt Millionen von Geräten und verfügt über ein wachsendes Partner-Ökosystem. Dadurch kann Sigfox andere Unternehmen dazu befähigen, neue Innovationen rund um das IoT zu entwickeln. Das 2010 von Ludovic Le Moan und Christophe Fourtet gegründete Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Labège in der Nähe von Toulouse, das auch als Frankreichs "IoT Valley" bezeichnet wird. Darüber hinaus unterhält Sigfox Niederlassungen in Paris, Madrid, München, Boston, San Francisco, Dubai und Singapur. Weitere Informationen finden Sie hier http://www.sigfox.com. Folgen Sie uns auf Twitter, Facebook und YouTube Total Energy Ventures ist der Risikokapital-Arm von Total, der für Investitionen in Start-ups im Energiesektor zuständig ist. Mit diesen Investitionen wird die Entwicklung innovativer Unternehmen unterstützt, die in Bereichen wie erneuerbare Energien, Energieeffizienz, Energiespeicherung, digitale Energie und nachhaltiger Transport tätig sind. Air Liquide Venture Capital, ALIAD, wurde 2013 als Rsikokapital-Investor der Air Liquide Group gegründet. Die Aufgabe von ALIAD besteht darin, Minderheitenbeteiligungen an innovativen Technologie-Start-ups zu erwerben. Dank seines Kundenwissens und seiner industriellen und technischen Sachkompetenz unterstützt ALIAD das Wachstum innovativer Start-ups für die Zukunft der Technik. Seine Beteiligung zeigt sich an F&E- und vorteilhaften Geschäftsvereinbarungen zwischen den Start-ups und den anderen Gesellschaften des Konzerns. Weitere Informationen finden Sie hier http://www.airliquide.com/connected-innovation/aliad-venture-capital Alto Invest ist eine Kapitalverwaltungsgesellschaft, die vorwiegend in schnell wachsende kleine und mittlere Unternehmen investiert. Alto Invest beschäftigt Mitarbeiter mit langjähriger Erfahrung in der Verwaltung von Private-Equity-Portfolios im Namen von institutionellen Anlegern und Privatkunden und hat in Europa bereits über 90 Private-Equity-Investitionen getätigt. Alto Invest wurde von der französischen Börsenaufsicht (Autorité des Marchés Financiers) uneingeschränkt zugelassen und ist ein aktives Mitglied der französischen Asset-Management-Verbandes (Association Française de la Gestion Financière). Weitere Informationen finden Sie hier http://www.altoinvest.fr Bpifrance Investissement ist eine Kapitalbeteiligungsgesellschaft. Bpifrance, eine Tochtergesellschaft des französischen Staates und der Caisse des Dépôts, ist ein vertrauter Partner von Unternehmern, was die Finanzierung durch Darlehen, Bürgschaften und Kapitalbeteiligungen von der Gründungsphase bis zum Börsengang betrifft. Bpifrance stellt außerdem in Zusammenarbeit mit Business France und Coface betriebliche Dienstleistungen sowie Unterstützung in Sachen Innovation, Export und externes Wachstum bereit. Bpifrance bietet Unternehmen während jeder Entwicklungsphase eine große Auswahl an Finanzierungsoptionen, darunter auch an regionale Besonderheiten angepasste Angebote. Mit seinen 47 regionalen Niederlassungen (90 % der Entscheidungen werden vor Ort getroffen) ist Bpifrance für Unternehmer ein strategisches Hilfsmittel für wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit. Bpifrance agiert als Backup für Initiativen des französischen Staates und der Regionen und verfolgt dabei drei Ziele: Mit Bpifrance profitieren Unternehmen von einem einflussreichen, effizienten und vertrauenswürdigen Vertreter, der all ihre Anforderungen an Finanzierung, Innovation und Investment erfüllt. Weitere Informationen finden Sie hier http://www.bpifrance.fr und folgen Sie uns auf Twitter unter @bpifrance. Elliott Management Corporation ist eine Investmentgesellschaft, die 1997 gegründet wurde und heute das Kapital von institutionellen und privaten Investoren mit einer Gesamthöhe von rund 29 Milliarden Dollar verwaltet.  Elliott ist eine Multi-Strategy-Gesellschaft mit Niederlassungen in New York, London, Hongkong und Menlo Park, die sich auf Schuldtitel, Aktien, Rohstoffe, Devisen und andere Anlageklassen verschiedener Sektoren spezialisiert hat. Das Hauptziel der Gesellschaft ist das Generieren einer hohen Rendite, die selbst bei ungünstigen Finanzmarktphasen so hoch wie möglich bleibt. Weitere Informationen finden Sie hier http://www.elliottmgmt.com. Mit einem verwalteten Kapital von über 7 Milliarden Euro und 80 Mitarbeitern ist Idinvest Partners eine führende paneuropäische Kapitalverwaltungsgesellschaft im mittleren Marktsegment. Idinvest Partners hat sich auf mehrere, sich gegenseitig ergänzende Kompetenzbereiche spezialisiert, wie z. B. Investitionen in innovative europäische Start-ups, Private-Equity-Beratung sowie primäre, sekundäre und Mezzanine-Investitionen in europäische, nicht börsennotierte Unternehmen. Die 1997 unter dem Namen AGF Private Equity gegründete Gesellschaft Idinvest Partners gehörte früher zur Allianz Group und wurde 2010 unabhängig. Weitere Informationen finden Sie hier http://www.idinvest.com. Intel Capital ist Intels Geschäftsbereich für strategisches Investment und M&A, und konzentriert sich auf die Unterstützung innovativer Start-ups in den Bereichen Computer und intelligente Geräte, Cloud, Rechenzentren, Sicherheit, das Internet der Dinge, Wearable- und Robotik-Technologien sowie Halbleiterfertigung. Intel Capital hat seit 1991 1,8 Milliarden USD in weltweit 1.470 Unternehmen investiert. Des Weiteren gingen 617 Portfolio-Unternehmen an die Börse oder wurden übernommen. Mit seinen Geschäftsentwicklungsprogrammen kuratiert Intel Capital pro Jahr Tausende von Sitzungen zwischen seinen Portfolio-Executives und Intels Kunden und Partnern aus den Global 2000.  Weitere Informationen dazu, was Intel Capital zu einer der einflussreichsten Beteiligungskapitalgesellschaften macht, finden Sie hier http://www.intelcapital.com und bei Twitter unter @Intelcapital. IXO Private Equity ist ein unabhängiges Unternehmen, das sich vollständig im Besitz seiner Geschäftsleitung befindet. Es verwaltet ein Bestandsportfolio an Kapitalinvestitionen in Höhe von 570 Millionen EUR, davon 220 Millionen EUR in FIP-/FCPI-Fonds und 350 Millionen EUR in FPCI-Fonds (ehemals FCPR-Fonds), die hauptsächlich von institutionellen Investoren getätigt werden. IXO Private Equity unterhält Niederlassungen in Toulouse, Marseille und Lyon und investiert zwischen 1 und 15 Millionen EUR in südost- und südwestfranzösische KMU. Weitere Informationen finden Sie hier http://www.ixope.fr Salesforce Ventures ist die Investment-Gruppe von Salesforce und investiert in die nächste Generation von Enterprise-Technologien, um Unternehmen dabei zu unterstützen, auf ganz neue Weise mit ihren Kunden zu interagieren. Portfoliounternehmen erhalten Finanzierung, Zugang zum größten Cloud-Ökosystem der Welt und Beratung durch die Innovatoren und Führungskräfte von Salesforce. Mit Salesforce Ventures können Portfoliounternehmen auch die Expertise von Salesforce in Sachen unternehmerische Philanthropie nutzen, indem sie die Unterstützung wohltätiger Zwecke zu einem Teil ihres Geschäftsmodells machen. Seit 2009 hat Salesforce in über 150 Enterprise-Cloud-Startups investiert. Weitere Informationen finden Sie hier http://www.salesforce.com/ventures Swen Capital Partners ist eine Investmentgesellschaft, die sich auf Private Equity, private Infrastruktur und private Schuldtitel spezialisiert hat. Swen Capital Partners verwaltet Kapital in Höhe von 3,2 Milliarden Euro und bietet Folgendes: Swen Capital Partners ist eine Tochtergesellschaft von OFI und Arkéa Investment Services. Weitere Informationen finden Sie hier http://www.swen-cp.fr Tamer Group ist ein führendes Unternehmen für Gesundheits-, Schönheitspflege- und Luxusprodukte und schnelllebige Konsumgüter, das auf den steigenden Bedarf der saudi-arabischen und nahöstlichen Gemeinschaften reagiert. Zu den Kernaktivitäten des Konzerns gehören Import, Vertrieb, Werbung, Marketing und Fertigung. Tamer Group hat heute auf dem saudi-arabischen Markt eine besondere Stellung inne, die auf eine einzigartige Herangehensweise an Business-, Service- und Kundenportfolios zurückzuführen ist. Tamer Group hat seinen Sitz im saudi-arabischen Dschidda und zählt viele der weltweit führenden Unternehmen zu seinen Kunden, mit denen es im Rahmen von verschiedenen Vereinbarungen, Partnerschaften und Gemeinschaftsprojekten zusammenarbeitet. Weitere Informationen finden Sie hier http://www.tamergroup.com


Yin J.L.,Shanghai JiaoTong University | Wang D.Z.,Shanghai JiaoTong University | Kim Y.-T.,Korea University | Lee Y.-H.,KMU
Renewable Energy | Year: 2014

In this paper, a micro-hybrid energy storage system, for a small power grid, which combines the concepts of pump storage plant (PSP) and compressed air energy storage (CAES), is proposed. There are two tanks, one open to the air and one subjected to compressed air, as well as a micro-pump turbine (MPT) in the hybrid system. The basic principle is that the MPT utilizes excess power from the grid to pump the water, which in turn compresses the air, and in this way, the energy is changed into internal energy of air. The energy in the air will be released to drive water passing through the MPT to generate power when the supply of power from the grid is insufficient. To validate the above proposal, such a micro-system was designed considering geometrical and operational conditions. Due to the large head variation for MPT, a variable speed machine [1] was designed by means of an inverse design method. After geometrical modeling and mesh generation for the complete configuration of the MPT, which consists of spiral casing, tandem, runner and draft tube, CFD simulations of typical operating points during pump mode and turbine mode were implemented. Special treatments of boundary conditions induced by the air compression or decompression were applied in the simulation. This energy storage system shows promising potential for application as the results indicated that the performance of the system and MPT was comparable. © 2013 Elsevier Ltd.


DUBAI, Vereinigte Arabische Emirate--(BUSINESS WIRE)--Die Expo 2020 Dubai hat ihre Pläne vorgestellt, ab nächstem Jahr 70 offizielle Lizenznehmer für diverse offizielle Einzelhandelsprodukte zu bestimmen, wobei rund ein Drittel aus kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) bestehen soll. Für den Mega-Event können Angebote für mehr als 5000 verschiedene Produkte eingereicht werden, die in einem 3000 Quadratmeter großen „Superstore der Zukunft“ auf dem Expogelände verkauft werden sollen, der als Fl


LCM Partners freut sich, die erfolgreiche Schließung der LCM Partners Credit Opportunities III Strategie bekannt zu geben. Die Strategie hat Mittel in Höhe von 2 Milliarden EUR überschritten und besteht aus einer Mischung von Managed Accounts und einem Mischfonds. Die Mittel stammen von einer Vielzahl von Pensionsfonds und Stiftungen in den USA, Kontinentaleuropa und dem Vereinigten Königreich. "LCM Partners ist unglaublich stolz darauf, nach Schließung der LCM Credit Opportunities III Strategie einige der renommiertesten institutionellen Investoren als Kunden zu begrüßen. Wir fühlen uns geehrt, staatliche Altersvorsorgepläne, Beschäftigte aus öffentlichen und privaten Sektoren und Stiftungen zu repräsentieren. Wir nehmen unsere Verantwortung, das Vermögen unserer Kunden umsichtig zu verwalten, sehr ernst und es ist dieser Ansatz, der uns ermöglicht hat, über einen Zeitraum von 17 Jahren positive jährliche Renditen bei einem durchschnittlichen IRR von 14,9 % zu erwirtschaften (brutto, fremdfinanziert)", sagte Paul Burdell, Chief Executive Officer von LCM Partners. Die LCM Partners Credit Opportunities III Strategie nutzt eine einzige Investitionsplattform, die es ermöglicht, dass alle Mittel im Rahmen der Strategie neben einander investiert werden können. Der Mischfonds umfasst eine Hülle in Euro und USD und schloss am 31. Oktober 2016 mit Mitteln in Höhe von 865,5 Millionen EUR. Vier verwaltete Konten werden auch in die zugrunde liegende Investment-Plattform mit Mitteln in einer Größenordnung von 100 Millionen bis 500 Millionen Euro investieren. Seit dem Start von LCM Partners Credit Opportunities III hat LCM rund 1 Milliarde EUR in Transaktionen investiert und hat eine aktuelle Pipeline von mehr als 1,5 Milliarden in Form von gut bedienten, umgeschuldeten und notleidenden Darlehen von den unterschiedlichsten europäischen Ländern aus Verbraucher- und KMU-Verpflichtungen. Adrian Cloake, Chief Investment Officer bei LCM Partners sagt: "Seit dem Start von LCM Partners Credit Opportunities III übertreffen wir regelmäßig unsere Ziele in Bezug auf Einsätze und Renditen für unsere wichtigen Investoren. Der endgültige Abschluss der Strategie mit mehr als 2 Milliarden EUR bedeutet, dass LCM Partner weiterhin erhebliche Feuerkraft besitzt für den sich abzeichnenden aktivsten Markt für Darlehenskäufe, den wir in den vergangenen 17 Wirtschaftsjahren gesehen haben." Adrian fährt fort: "Die laufende Umsetzung von Basel III in Europa bedeutet, dass die Menge an Kapital, die Banken auf Vorrat haben müssen, sich am 1. Januar 2017 wieder erhöhen wird. Eine stärkere Betonung des Kapitals führt zu mehr Fokus auf die Verringerung der als gefährlich gewichteten Aktiva und der schnellste Weg für Banken, dies zu erreichen, besteht darin, Transaktionen an Vermögensverwalter wie LCM Partners zu verkaufen, die in der Lage sind, die Portfolios zu kaufen und - was noch wichtiger ist - die dahinter stehenden Kunden zu betreuen."


Das Projekt MIMESIS von ENYO Pharma wurde zum Thema „Dedicated support to biotechnology SMEs closing the gap from lab to market“ (Zielgerichtete Unterstützung für Biotechnologie-KMU zur Schließung der Lücke zwischen Labor und Markt) mit Stichtag Juni 2016 eingereicht. MIMESIS wurde von einer unabhängigen vierköpfigen Expertenjury, die für ihre wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Fachkenntnisse anerkannt ist, ausgewählt. Das Unternehmen wird 2,5 Millionen Euro erhalten, was einer Finanzierung von 70 % des gesamten Projektbudgets (3,6 Millionen Euro) entspricht. Für dieses Projekt entwickelte ENYO Pharma eine eigene Bibliothek mit 10.000 kleinen Molekülen zur Modulation der Wirtszellbiologie sowie zur Störung von Protein:Proteininteraktionen (PPIs) zwischen Pathogenen und dem Wirt. Diese Bibliothek aus entwickelbaren chemischen Strukturen wird in phänotypischen in vitro Versuche auf Inhibitoren des Replikationszyklus zahlreicher Viren (Influenza, RSV, HRV, Zika) und ein Mycobacterium (TB) abgesucht. Da die Bibliothek auf eine Modulation der Wirtszellbiologie ausgerichtet ist, wird sie zudem auch auf Auslöser für den immunogenen Zelltod (ICD) in Tumoren getestet. Mit 3,6 Millionen Euro über 24 Monate werden äußerst vielversprechende Substanzen der Ausgangspunkt für zahlreiche Hit-to-Lead-Optimierungsprogramme sein, die im Rahmen der EU-Fördergelder finanziert werden. Diese Optimierungsmaßnahmen mit Schwerpunkt auf neuartigen intrazellularen Zielmolekülen werden wertvolles geistiges Eigentum generieren. Nach Abschluss des MIMESIS-Projekts wird ENYO Pharma seine besten chemischen Substanzreihen entweder selbst intern oder in Zusammenarbeit mit weiteren Pharmaunternehmen bis zum klinischen Wirksamkeitsnachweis optimieren.


News Article | December 9, 2016
Site: www.prnewswire.co.uk

Die Investitionen sollen die weltweite Einführung der 5G-fähigen Network Slicing Plattform des Unternehmens beschleunigen Cloudstreet, ein Nokia-Ableger und Spezialist für SLA-garantierte mobile Internetverbindungen auf Abruf, freut sich, den Abschluss seiner zweiten Risikokapital-Finanzierungsrunde (Venture Capital, VC) mit den Hauptinvestoren VersoVentures und Finesco Capital abgeschlossen und überdies Fördergelder aus dem Phase-2-KMU-Finanzierungsinstrument Horizon 2020 der EU erhalten zu haben. Einschließlich der öffentlichen Fördermittel der EU in Höhe von 1,6 Mio. Euro und anderen früheren Fördermitteln bringt es die kombinierte private und öffentliche Finanzierungsrunde auf 2,6 Mio Euro und die kompletten bisherigen Cloudstreet-Investitionen auf 3,2 Mio. Die Investitionen erfolgen zu einem perfekten Zeitpunkt für Cloudstreets marktreife Technologie und zu einem entscheidenden Moment für den Telekommunikationsbereich, der nach flexiblen Wegbereitern sucht, die dabei helfen können, das Versprechen von 5G-Netzen einzuhalten. Cloudstreets patentierte Kerntechnologie, der Dynamic Profile Controller™ (DPC™), verwendet ein Network Slicing Framework und bietet damit genau die modulare, skalierbare, softwaredefinierte Lösung, die erforderlich ist, um den Konnektivitätsanforderungen mehrerer Kundensegmente mit einer verlässlichen Erlebnisqualität entsprechen zu können. Die Anerkennung von Cloudstreet durch die EU stellt eine der weltweit höchsten Bestätigungen für ein Unternehmen, seine Technologie und das globale Marktpotenzial dar. Das H2020s KMU-Instrument und Cloudstreets Private-Equity-Partner sind darauf ausgerichtet, bahnbrechende Technologien auf den Markt zu bringen, und werden die nötigen Ressourcen und die Unterstützung bereitstellen und damit eine Startbahn für das Unternehmen bieten, die diesem eine weltweite Vermarktung in vollem Umfang ermöglichen wird. "Wir sind begeistert, dass wir die Anerkennung dieser Investoren und einer weltweiten Marktmacht wie der EU erhalten haben, die uns bei unserem Streben nach einem besseren, schnelleren, intelligenteren und benutzerorientiertem Mobilnetz unterstützen", so Mika Skarp, Gründer und CTO von Cloudstreet. "Jetzt, da wir den Machbarkeitsnachweis hinter uns haben, ist Cloudstreet dazu bereit, das Versprechen von 5G schon deutlich vor dessen Einführung einzulösen." "Cloudstreet verkörpert genau die Art von Wegbereiter, die Investoren von öffentlichem und privatem Kapital entdecken, unterstützen und fördern möchten", erklärte Mika Suomela von VersoVentures. "Seine Lösung stellt sich nicht nur den unmittelbaren Herausforderungen mit Kapazitätsverwaltung und Monetarisierung, denen sich Mobilfunkbetreiber gegenübersehen, sie bietet auch genau die Art von modularem, flexiblem, softwaredefiniertem Ansatz, die praktisch unbegrenzte neue Dienste und Geschäftsmodelle zu überaus geringen Kosten ermöglicht." Cloudstreets DPC™ ermittelt kontinuierlich die genauen Datenanforderungen für alle Geräte oder Anwendungen, die mit dem mobilen Internet verbunden sind, und ermöglicht eine sofortige und vollständig automatisierte Netzwerkoptimierung, um den exakten Datenanforderungen aller einzelnen Endkunden in jedem beliebigen Augenblick zu entsprechen, ohne dabei die Verbindung anderer Nutzer zu beeinträchtigen. Diese Technologie wird sich zum neuen Paradigma in der Verwaltung von Mobilnetzen entwickeln. Über Cloudstreet Cloudstreet wurde 2010 gegründet und ist eine Dienstplattform für Telekommunikationsunternehmen auf Cloudbasis, die Technologien auf Unternehmens- und Netzwerkebene miteinander kombiniert, um eine von SLA garantierte Bandbreite je nach Bedarf bereitzustellen.  In Übereinstimmung mit den Prinzipien der Netzneutralität kümmert sich Cloudstreet unmittelbar um die Anforderungen von Betreibern zur Verwaltung und Bereitstellung einer kundenorientierten und anwendungsbewussten Servicequalität innerhalb seiner Netzwerke und garantiert zugleich einen offenen und gleichberechtigten Zugang zum Internet. Vom Video-on-Demand-Streaming in HD-Qualität über datenintensive Apps bis hin zum aufstrebenden Internet der Dinge schließt Cloudstreet die Lücken zwischen den digitalen Diensten, die wir alle nutzen, brauchen und genießen, und der Netzwerkinfrastruktur, die ihnen zugrunde liegt.

Loading KMU collaborators
Loading KMU collaborators